Vom Traditionellen zum modernen Unterricht

Der Deutschlehrerverband Georgiens hat am 21. und 22. Juni 2008 die Tagung „Vom Traditionellen zum modernen Unterricht“ veranstaltet.

Professsor Ekaterine Shaverdashvili, Präsidentin des Deutschlehrerverbandes, hatte es sich zum Ziel gesetzt, der Tagung ein neues Profil zu geben. So hatte sie Professor Herman Funk und Professor Hans Barkowski von der Universität Jena als Referenten und Experten gewinnen können. Die Tagung war als Konferenz mit Plenar- und Sektionsarbeit geplant.

Nach der Anmeldung und Eröffnung von Professor Ekaterine Shaverdashvili folgten ein Grußwort von Jessika Fernandez als Vertreterin der Deutschen Botschaft in Tbilissi und weitere Vorträge im Plenum: Bärbel An (Goethe-Institut Georgien) und Kerstin Scheffler (ZfA) stellten die aktuellen Aktivitäten ihrer Organisationen in Georgien vor. Die Zielsetzungen und Aktivitäten des „Zentrums für die berufliche Entwicklung der Lehrer“ wurden von Sophie Gorgadze und Nino Elbakidze dargestellt und im Plenum teilweise kontrovers diskutiert.

Es gab drei Sektionen:

1. Philologische und didaktische konzeptionelle Parallelen

2. Probleme und Perspektive der Lehrerfortbildung

3. Fertigkeit Sprechen

Im Plenum wurden dann die Ergebnisse der Arbeit in den einzelnen Sektionen zusammengefasst dargestellt und die Tagung abgeschlossen. In diesem evaluierenden Teil zeigten sich die Vortragenden im Großen und Ganzen zufrieden mit der Arbeit und den Ergebnissen der Tagung.